Beziehen Sie unseren Newsletter

*erforderlich



Wozu möchten Sie E-Mails von uns erhalten?

Die Deutschen Gesellschaft für systemische Pädagogik e.V. (DGsP)
wird die Informationen, die Sie in diesem Formular angeben, dazu verwenden, mit Ihnen in Kontakt zu bleiben und Ihnen Updates und Marketing-Informationen zu übermitteln. Damit wir vonseiten des Datenschutzes ordnungsgemäß verfahren, bestätigen Sie hier bitte, dass Sie diese Art von E-Mails von uns erhalten möchten:

Sie können Ihre Anmeldung jederzeit rückgängig machen, indem Sie auf den „Abmelden“-Link klicken, den Sie in der Fußzeile jeder E-Mail, die Sie von uns erhalten, finden können, oder indem Sie uns unter geschaeftsstelle@dgsp.org kontaktieren. Wir werden Ihre Informationen mit Sorgfalt und Respekt behandeln. Weitere Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website. Indem Sie unten klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Informationen in Übereinstimmung mit diesen Bedingungen verarbeiten dürfen.

Wir verwenden MailChimp als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie unten auf „Abonnieren“ klicken, bestätigen Sie, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an MailChimp übertragen werden. Bitte klicken Sie hier, um mehr über die Datenschutzpraktiken von MailChimp zu erfahren.


Einblick – Rückblick – Ausblick – Weitblick

DGsP – Newsletter Nr. 3, Dezember 2019

„Unser Schicksal hängt nicht von den Sternen ab, sondern von unserem Handeln“

William Shakespeare

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu. Es war ein Jahr, in dem viele von uns für die systemische Pädagogik gehandelt und dadurch möglicherweise das eine oder andere „Schicksal“ beeinflusst haben. Neben sicher vielfältigen Kurserfahrungen, die Sie ermöglicht haben, sowie persönlichen wie professionellen Begegnungen jedes / jeder Einzelnen von uns können wir auch auf drei große Veranstaltungen der DGsP zurückblicken: das Jahrestreffen in Erfurt, den Kongress in Köln sowie die Regionaltagung in Naumburg.

Wir wünschen Ihnen viele Freude beim Lesen der Rückblicke sowie bei der Lektüre des Einblicks, des Ausblicks und des Weitblicks.

Die Inhalte dieses Newsletters:

  • Ausblick DGsP Jahrestagung im Mai 2020 in Erfurt
  • Rückblick 1 Jahrestagung 2019
  • Rückblick 2 DGsP Kongress 2019 in Köln
  • Rückblick 3 DGsP Regionaltagung im November 2019 in Naumburg
  • Einblick Anpassung der Zertifizierungsrichtlinien für den systemischen Berater / die systemische Beraterin an die Richtlinien der DGfB
  • Weitblick auf kommende Veranstaltungen & Termine

Ausblick: DGsP – Jahrestagung im Mai 2020 in Erfurt

„Praxisfelder systemischer Pädagogik“ unter diesem offen gehaltenen Titel soll auch im Jahr 2020 unsere Jahrestagung stehen. Wir möchten verschiedene Felder, in denen systemische Pädagogik praktiziert und gelebt wird, beleuchten. Wir denken dabei an Frühpädagogik, Schulpädagogik, Sozialpädagogik, e-learning, Arbeit mit älteren Menschen, Organisationsentwicklung, Erwachsenenbildung … Wir möchten die Einheit in der Vielfalt und die Vielfalt in der Einheit unserer systemisch-pädagogischen Haltungen und Arbeitsweisen spürbar werden lassen.

Impulse und Workshops

Für die Plenumsrunden haben wir drei Impulse zu je einer Stunde angedacht. Unsere Idee: nach einem kurzen Impuls (maximal 15 Minuten) sollten eine Dialogphase und eventuell ein praktischer Teil folgen.

Des Weiteren sind Workshops geplant, in denen zum einen die in den Impulsen angeklungenen Themen vertieft und zum anderen weitere Praxisfelder thematisiert und bearbeitet werden können.

Wir laden Sie ein, einen Impuls (ca. 15 Minuten und anschließender Dialogphase) oder einen Workshop (ca. zwei Stunden) zu einem Praxisfeld systemischer Pädagogik anzubieten.

Rückmeldungen oder auch Anfragen senden Sie bitte an silke.palmowski@dgsp.eu.

Mitgliederversammlung

Wir möchten Sie auch darauf hinweisen, dass im Vorfeld der Tagung, am Freitag, dem 22.05.2020 die Mitgliederversammlung der DGsP (mit Vorstandswahlen) stattfinden wird.

Vorreservierte Unterkünfte

Da es in den vergangenen Jahren nicht immer leicht war, eine passende Unterkunft zu finden, haben wir für die nächste Jahrestagung im „Hotel Krämerbrücke“ ein Kontingent an Zimmern gebucht.

8 Zimmer von Donnerstag, 21.05. bis Sonntag, 24.05.2020
10 Zimmer von Freitag, 22.05. bis Sonntag, 24.05.2020
Preis pro Einzelzimmer: 114 € pro Zimmer und Nacht, inklusive Frühstück
Preis pro Doppelzimmer: 144 € pro Zimmer und Nacht, inklusive Frühstück

Unter dem Stichwort „DGsP-Tagung 2020“ können Sie bis zum 26.03.2020 ein Zimmer buchen.
Hotel Krämerbrücke Erfurt
Gotthardtstraße 27
99084 Erfurt
Tel.: 036167400

Rückblick 1: DGsP-Jahrestagung im Mai 2019 in Erfurt

Als kleine Rückschau anbei ein Auszug aus dem umfangreichen und anschaulichen Bericht von Annerose Neeb-Fleckner, den Sie im vollen Umfang auf unserer Homepage lesen können:

„Sowohl in den Impulsvorträgen als auch in den Workshops wurden praxiserprobte Konzepte und anregende Gedanken und Handlungsmöglichkeiten vorgestellt. Die Ideenvielfalt in den Angeboten und den vielen kleinen und großen Gesprächsrunden war beeindruckend. In allen Tagungsphasen wurden Möglichkeiten für einen Austausch auf Augenhöhe geschaffen. Jeder Teilnehmer / jede Teilnehmerin konnte seine / ihre Vorstellungen in den Austausch einbringen. In einer überaus wertschätzenden Atmosphäre wurden durch die kleinen und großen Impulse ganz im Sinne von Heraklit „Bildung ist nicht das Befüllen von Fässern, sondern das Entzünden von Flammen“ viele Flammen entzündet und darüber hinaus wurde der systemische Werkzeugkoffer bis zum Tagungsende gut gefüllt.“

Rückblick 2: DGsP Kongress im Oktober 2019 in Köln

Alle zwei bis drei Jahre veranstaltet die DGsP einen dreitägigen wissenschaftlichen Kongress, der sich mit zentralen Fragen der „systemischen Pädagogik“ beschäftigt. Damit tragen wir dazu bei, dass Mitglieder und andere systemisch arbeitende Personen sich begegnen, austauschen und vernetzen können.

„Jedes Tun ist Erkennen und jedes Erkennen ist Tun“ (F. Varela & H. Maturana) – Unter diesem Motto fand vom 13.- 15. Oktober 2019 der DGsP Kongress in Köln statt. Hier ein paar Gedankensplitter von Teilnehmer*innen:

„Für mich war es ein gutes, inspirierendes Wochenende. Ich habe alles sehr organisch und prozessorientiert erlebt. Alles was war ist immer wieder zusammengeflossen und konnte ausgetauscht werden. Und den Vormittag am Samstag, den OpenSpace hab ich als sehr aktivierend erlebt. Es war toll zu erleben, wie viele Leute Themen hatten, wieviele sich aktiv beteiligt haben und wie dann wieder die Vernetzung gelaufen ist.“ (S. W.)

Freiheit zu kommen und zu gehen ohne Angabe von Gründen. Danke! (Anonym)

„Insgesamt war ich froh, bei dem Kongress dabei gewesen sein zu können und er gab mir wieder Mut und Anregung dem systemischen Denken und Handeln weiter nach zu gehen. Allein das Gefühl hier nicht alleine zu sein war für mich wichtig. Die Sprache betreffend fände ich es wichtig, wenn es Euch wichtig ist, dass auch von Lehrerinnen gesprochen wird, sollte aus meiner Sicht als Konsequenz auch bei der Ankündigung der Workshops bei den weiblichen Leiterinnen „Referentin“ stehen. In meiner Erinnerung stand überall „Referent“. Die kurze Vorstellung der Workshops, um dann spontan entscheiden zu können, wo ich hin möchte fand ich wieder sehr gelungen. Dann habe ich das Ritual vermisst, „9.00 Uhr ankommen, 9.30 Uhr Beginn“. Das finde ich auch immer einen schönen Rahmen in Kontakt zu kommen zum Beginn des Tages oder zum Beginn des Kongresses.“ (A. O.)

Veränderungsvorschläge: Tageskarten, Workshops 2x anbieten in 2 Runden, eine Workshop-Phase weniger, dafür mehr Zeit in den Workshops + mehr Zeit dazwischen. (Anonym)

„Ich fand den Kongress sehr inspirierend und werde beim nächsten Mal bestimmt wieder dabei sein. Es war ein guter Mix aus Vorträgen, Workshops und dem Samstagmorgen mit den von den Teilnehmenden selbst vorgeschlagenen Themen. Diesen Samstagvormittag fand ich besonders ergiebig. Die Moderation war erfrischend. Das Essen war super. Das Wetter auch. Ich bin gut gestimmt von Kölle weggereist. Der Senf ist übrigens ganz hervorragend. (S. M.)

Wer detaillierte Einblicke in das Geschehen in Köln erhalten will, der sei auf den Kongressband verwiesen, welcher demnächst erscheinen wird.

Rückblick 3: DGsP Regionaltagung im November 2019 in Naumburg

30 Jahre MauerfallAngeregt durch die Tagung der DGfS 2017 in München“ SystemikerInnen mischen sich ein“, wollten wir in Naumburg eine Veranstaltung anlässlich des historischen Ereignisses der Maueröffnung nach 30 Jahren als Team vom Institut SINN initiieren. Die beiden Berufsverbände DGsP und DGfS waren grundsätzlich dazu bereit, unser Vorhaben zu unterstützen. Wir haben lange an dem Format und der Formulierung unseres Vorhabens gearbeitet, um der Komplexität und Bedeutung des Ereignisses gerecht zu werden. Vom 8.-10.November kamen 200 Gäste incl. ReferentInnen und HelferInnen zur Tagung „30 Jahre Mauerfall – Die Freiheit, die ich meine… Zwischen Identität und Wandel – auf Spurensuche“ in die Marienkirche am Dom und in das Haus der Kirche. Dies war nur möglich, weil die DGfS als Veranstalter uns als Organisatorinnenteam (Beate Jaquet und Christine Ziepert vom Institut SINN sowie unserer Berufskollegin Madlen Tamm) freien Gestaltungsraum ermöglicht hat. Wir drei Frauen sind Mitglied in den unterschiedlichen Berufs – und Fachverbänden und konnten führende systemischen Verbände, die DGSF, DGSv und SG sowie die Carl Auer Akademie und sysTelios Klinik u.v.a.m. als Förderer und Unterstützer gewinnen. Entstanden ist ein beeindruckendes und wirkungsvolles Netzwerk. Es entstand eine Komposition für alle Sinne:

am Freitagabend konnten die Teilnehmenden wählen zwischen

  • 2 Kaminabenden,
  • einem Weinabend und der
  • Biografiearbeit im SiNN,

am Samstag und Sonntag 3 Hauptvorträge anhören,

  • sich insgesamt zwischen 21 Workshops entscheiden,
  • dem Cellospiel lauschen,
  • die Playingarts Kunst kennenlernen und
  • das Catering der „Wunderbar“ im Kreuzgang genießen.

Das Herzstück der Tagung war ein moderiertes Gesprächsforum mit unterschiedlichen Biografien und Standpunkten aus den letzten 50-65 Jahren. Am Samstagabend beeindruckte im Turbinenhaus das Leipziger Impro-Theater mit seinen pointierten Beiträgen, die große Heiterkeit erzeugten. Die Teilnehmenden kamen aus Ost und West, aus Nord und Süd und über die Ländergrenzen Deutschlands hinaus aus der Schweiz und Österreich. Die Atmosphäre war geprägt von Ernsthaftigkeit, Würde, Leichtigkeit, Respekt und Begegnung auf Augenhöhe. Wir als Orgateam haben den Rahmen ermöglicht (vgl. Tagungsflyer: Wir meinen-Wir fragen-Wir wollen), den die Teilnehmenden wohlwollend aufgenommen und mitgestaltet haben. Unser Ziel als Organisatorinnen war, Impulse zu setzen für die Weiterarbeit und das Leben in einem freiheitlich- demokratische geeinten Deutschland.

Einblick: Anpassung der Zertifizierungsrichtlinien für den systemischen Berater / die systemische Beraterin an die Richtlinien der DGfB

Im Rahmen der Mitgliederversammlung haben die beruflichen Mitglieder – auf Antrag eines beruflichen Mitglieds – über die Anpassung der Zertifizierungsrichtlinien für den systemischen Berater / für die systemische Beraterin an die Richtlinien der DGfB diskutiert.

Antrag an die Mitgliederversammlung vom 31. Mai 2019
Die Mitglieder der DGsP mögen beschließen:Die Zertifizierungsrichtlinien für den systemischen Berater werden den Richtlinien der DGfB angepasst. D. h., die entsprechenden Stunden für den Grund- und Aufbaukurs werden auf die vorgeschriebene Anzahl von 420 Stunden (derzeit 300) aufgestockt. Hierbei können 50 Stunden Selbsterfahrung / Persönlichkeitsbildung sowie 70 Stunden Weiterbildungssupervision auch an anderen Einrichtungen absolviert werden. Über eine Anerkennung dieser Stunden entscheidet das das Zertifikat beantragende Mitgliedsinstitut der DGsP.Begründung: Mit der Mitgliedschaft in der DGfB verpflichten sich die Mitgliedsinstitute zur Einhaltung eines gemeinsam ratifizierten Beratungsverständnisses als fachlichem Credo und gemeinsamer Qualitätsaussage. Dieses umfasst auch Inhalte und Umfang der Ausbildung. Für die Anpassung hatten die Mitgliederverbände 4 Jahre Zeit – diese endete 2013. Sollte die DGsP weiterhin diese Anforderungen nicht umsetzen, bliebe nur der Austritt aus der DGfB. Ein System, in dem die Mitgliedsinstitute eine Beraterausbildung durch die DGsP anerkannt bekommen, die nicht den Anforderungen der DGfB entspricht, stellt in meinen Augen eine Täuschung der Auszubildenden dar.Unbenommen bleibt es den einzelnen Instituten eine Ausbildung von geringerem Umfang anzubieten – diese kann aber nicht von der DGsP als Mitglied der DGfB anerkannt werden.Karlsruhe, den 1. Mai 2019
Rainer Hölzle

 

Der Antrag wurde mit 12 Ja-Stimmen, 2 Enthaltungen und keiner Gegenstimme positiv entschieden und dem Vorstand zur Beschlussfassung vorgelegt. Der Vorstand hat sich mit seinem Beschluss der Mehrheit der beruflichen Mitglieder angeschlossen, mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen (Änderung der Antragsformulare/ Homepage/ …).

Die Änderungen der Antragsformulare, der Zertifikate, der Übersichten auf der Homepage sind zwischenzeitlich erfolgt. Wir bitten die Mitgliedsinstitute, diese Regelungen bei Ihren Kursplanungen zu berücksichtigen.

Weitblick:

  • 22.05.2020: Mitgliederversammlung (mit Vorstandswahlen) in Erfurt
  • 22.-24.05.2020: Jahrestagung in Erfurt
  • 04.10.2020: Treffen der beruflichen Mitglieder in Mainz
  • 30.-31.10.2020: DGsP-Regionaltagung in Marburg
    „Fachtagung – Systemische Pädagogik für die Zukunft unserer Kinder“

Wir freuen uns, wenn wir Sie / Dich bei einer der Veranstaltungen persönlich begrüßen dürfen und wünschen Ihnen / Dir ein fröhliches Weihnachtsfest, einen entspannten Jahresendspurt sowie ein schönes neues Jahr.

Herzliche Grüße

Der Vorstand
Silke Palmowski, Andrea Eitel, Gabriele Günthör, Stefan Pätz, Peter Herrmann


Einblick – Ausblick – Weitblick

DGsP – Newsletter Nr. 2, August 2018

Inspiration zum Anfang
Es war einmal ein alter Mann, der jeden Morgen einen Spaziergang am Meeresstrand machte. Eines Tages sah er einen kleinen Jungen, der vorsichtig etwas aufhob und ins Meer warf. Er rief: “Guten Morgen. was machst Du da?” Der Junge richtete sich auf und antwortete: “Ich werfe Seesterne ins Meer zurück. Es ist Ebbe, und die Sonne brennt herunter. Wenn ich es nicht tue, dann
sterben sie.” “Aber, junger Mann”, erwiderte der alte Mann, “ist dir eigentlich klar, dass hier Kilometer um Kilometer Strand ist. Und überall liegen Seesterne. Du kannst unmöglich alle retten, das macht doch keinen Sinn.” Der Junge hörte höflich zu, bückte sich, nahm einen anderen Seestern auf und warf ihn lächelnd ins Meer. “Aber für diesen macht es Sinn!”
(Nach der Erzählung “The Star Thrower” von Loren Eiseley)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

eine wichtige Neuerung zu diesem Newsletter: Um den aktuellen  Datenschutzbestimmungen Rechnung zu tragen, werden wir Sie in Zukunft nur noch bei satzungsmäßig vorgeschriebenen Anlässen via Email kontaktieren (z.B. die Einladung zur Mitgliederversammlung). Mehr dazu unter dem Punkt „Ausblicke im Bereich Social Media und Newslettersystem“.

Die Inhalte des letzten Newsletters in diesem Format:

  • Ausblicke im Bereich Social Media und Newslettersystem
  • Einblicke in Inhalte beim Jahrestreffen in Erfurt 2018
  • Weitblick auf kommende Veranstaltungen & Termine

Ausblicke: Newslettersystem, Facebook & Co.

Wie schon zur Einleitung geschrieben, gibt es eine neue Möglichkeit, spannende Neuigkeiten, Einladungen zu Regionaltagen, Publikationen oder Infos zu Vorteilen für Mitglieder zu bekommen, tragen Sie sich in unser neues Newslettersystem ein. Klicken Sie auf diesen Link und Sie werden sehen, dass Sie sich selbst entscheiden können, zu welchen Themen Sie gerne von uns hören würden: ob zu allgemeinen Informationen, Leseempfehlungen, Veranstaltungen, Mitgliedervorteilen, Vernetzung mit anderen Mitgliedern oder auch alles zusammen. So können wir Ihnen in Zukunft regelmäßiger E-Mails zu Themen schicken, die Sie wirklich interessieren. Und sollte sich bei Ihnen etwas ändern, können Sie sich jederzeit selbstständig abmelden oder Ihre Einstellungen anpassen. Dabei geht natürlich alles gemäß aktueller Datenschutzbestimmungen vonstatten.

Außerdem werden wir als zusätzliches Vernetzungsangebot immer stärker in den sozialen Medien vertreten sein: Wir haben gerade eine frische Facebook Seite gestartet, die wir in den nächsten Wochen mit immer mehr Inhalt füllen und immer mehr Reichweite erzeugen wollen. Sie haben jetzt also die Möglichkeit, die Seite zu liken und bei Ihrer Entwicklung von Anfang an dabei zu sein, indem Sie diesem Link folgen und die Seite liken und abonnieren.

Einblick in Inhalte beim Jahrestreffen in Erfurt

Hier einige Eindrücke von unserem Vereinsmitglied Annerose Neeb-Fleckner:

Du warst auf der DGsP-Jahrestagung 2018,

  • wenn Du erlebt hast, dass das, worüber gesprochen wurde, auch im  Miteinander gelebt wurde.
  • wenn Du spielerisch und staunend neue Werkzeuge für Deinen systemischen Rucksack gesammelt hast.
  • wenn aus Deiner Vorfreude auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung und auf die Inhalte der Tagung Freude, Zufriedenheit und Glücksgefühle entstanden, dabei zu sein.
  • wenn Du Unterschiede im Umgang miteinander, in der Bezogenheit aufeinander wahrgenommen hast, die für Dich einen Unterschied gemacht haben.
Jahrestagung 2018

Die „weiße Leinwand“ am Ende der Tagung

Kreative Inputs

Gina Wiegräfe hatte einen künstlerischen Pfad vorbereitet (siehe Bild). Sie hatte einen großen Holzrahmen mit einer weißen Leinwand bespannt und auf einen Tisch gelegt. Sie hat alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingeladen, mit den ausgelegten Zeichenmaterialien während der Tagung gemeinsam ein Bild zu gestalten.

(Den ausführlichen Bericht von Frau Neeb-Fleckner finden Sie unter  Jahrestagung.)

 

 

Im Workshop von Herbert Nieszner mit dem Titel „Die Katze und der Sack“ gab es Übungen mit Pep für Seminare und Trainings. Hier ein Beispiel:

Übungsbeispiel 1 – 2 – 3Ziele: Konzentration und Achtsamkeit, Beziehung und Kooperation, Entscheidungen finden und treffen, Lachen und Spaß, vertraute Automatismen verlassen

Spielanleitung: Paare bilden. Die Paare verteilen sich gleichmäßig im Raum. Die Spieler in den Paaren stehen sich mit einem Abstand von ca. 1 m gegenüber.

1. Spielrunde: Die Paare zählen abwechselnd bis drei: A: „1“ – B: „2“ – A: „3“ – B: „1“ – A: „2“ – B: „3“ usw.
Sobald das bei allen Paaren gut funktioniert, werden die Paare aufgefordert, sich gemeinsam ein Geräusch auszudenken, dass beide Spielpartner gut erzeugen können. (Jedes Paar hat ein anderes Geräusch.)

2. Spielrunde: Die Paare zählen wieder abwechselnd bis drei, jedoch wird nun die Zahl „1“ durch das Geräusch ersetzt: A: „Geräusch“ – B: „2“ – A: „3“ – B: „Geräusch“ – A: „2“ – B: „3“ usw.
Wenn das bei allen Paaren funktioniert, werden die Paare aufgefordert, sich gemeinsam eine Geste auszudenken, die beide gut produzieren können.

3. Spielrunde: Die Zahl „2“ wird nun durch die Geste ersetzt, also: A: „Geräusch“ – B: „Geste“ – A: „3“ – B: „Geräusch“ – A: „Geste“ – B: „3“ usw.

Reflexion: Nach der 3. Spielrunde können sich die Partner kurz austauschen.
Nach diesem Austausch können bei Bedarf die Spieler im Planum noch kurz benennen, wie es ihnen ergangen ist, was ihnen aufgefallen ist…

Hier noch eine Auswahl vom Bilderbüchertisch mit systemisch-konstruktivistischen Inhalten.

  • „Der Bär, der nicht da war“ Oren Lavie, übersetzt von Harry Rowohlt,  Illustrationen von Wolf Erlbruch, Kunstmann Verlag
    Inhalt: Da ist der Bär, der gerade noch nicht da war, und zieht aus seiner Tasche einen Zettel, auf dem steht: „Bist du ich?“ Gute Frage, denkt er sich, finden wir es heraus! Ein absolut tiefsinniges, witziges und bezauberndes Bilderbuch für Menschen von 5 – 90 Jahre und darüber hinaus.
  • „Alle sehen eine Katze“ Brendan Wenzel, übersetzt von Thomas Bodmer, Nord – Süd Verlag
  • „Alle Zeit der Welt“ Antje Damm, Moritz Verlag
  • „Fliegen lernen“ Sebastian Meschenmoser, Esslinger Verlag
  • „Ein Geräusch, wie wenn einer versucht, kein Geräusch zu machen“ John Irving, Tanja Hauptmann, Diogenes Verlag

Weitblick: Veranstaltungen & Termine

31.05.2019:  Mitgliederversammlung DGsP
01.06. – 02.06.2019: Jahrestagung DGsP in Erfurt
13.09. – 15.09.2019: DGsP Kongress

Deutsche Gesellschaft für systemische Pädagogik (DGsP)
Theodor-Heuss-Ring 52, 50668 Köln
Tel.: 0221 98945055/ geschaeftsstelle@dgsp.org


Einblick – Ausblick – Weitblick

DGsP – Newsletter Nr. 1, Januar 2018

„Die Nacht ist ein Fluss. Mein Bett ist ein Kahn.
Vom alten Jahr stoße ich ab. Am neuen leg ich an.
Morgen spring ich an Land. Dies Land, was ist’s für ein Ort?
Keiner war vor mir dort.“
(Josef Guggenmos)

Dr. Peter Herrmann
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zunächst allen ein gutes, erfolgreiches, zufriedenes und gesundes Neues Jahr 2018.

Seit Mai 2017 sind wir – nach der Wahl der Mitglieder-versammlung in Erfurt – nunmehr in der Vorstandsarbeit aktiv.

Für diejenigen, die bei dem Jahrestreffen nicht dabei waren – wir, das sind:

  • Silke Palmowski (stellvertretende Kassenwartin)
  • Gabriele Günthör (Schriftführerin)
  • Andrea Eitel (Kassenwartin, stellvertretende Vorsitzende)
  • Stefan Pätz (Mitgliederbetreuung)
  • Dr. Peter Herrmann (Vorsitzender)

Silke gehört – wie viele sicherlich wissen – mit zu den Gründungsmitgliedern der DGsP und bereichert die neuen Vorstandsmitglieder mit vielen Hintergrundinformationen, die auch die Kontinuität der Vorstandsarbeit sichern.

Wir haben uns mittlerweile einige Male zu Sitzungen getroffen, um uns in die bisherigen Vorgänge der Vorstandsarbeit einzuarbeiten. Viele Vorgänge sind durch den „alten“ Vorstand gebahnt und bilden ein gutes Fundament auf dem unsere weitere Arbeit aufgebaut werden kann.

Zunächst einmal war es wichtig, unsere Handlungsfähigkeit zu sichern. Dies führte dazu, dass wir entschieden haben, die Geschäftsstelle der DGsP von Siedelsbrunn nach Köln zu verlegen, um die organisatorischen Prozesse zu straffen und die Verwaltungsabläufe zu beschleunigen. Die neue Anschrift der DGsP Geschäftsstelle lautet:

DGsP
Theodor-Heuss-Ring 52
50668 Köln
Tel.: 0221 98945055

Durch diese Verlagerung hat sich auch eine neue Verantwortlichkeit für die Organisation ergeben.

Zuständig für die Geschäftsstelle ist nunmehr Sabine Gregel, die in enger Kooperation mit dem Vorstand als Ansprechpartnerin für Anfragen aller Art zur Verfügung steht.

Organisatorisch haben wir mittlerweile einige Umstellungen bewältigt und auch neue Routinen entwickelt. Gleichwohl gibt es noch Prozesse, die wir weiterverfolgen müssen.

Unsere nächste Aufgabe haben wir darin gesehen, uns selbst als Vorstand konzeptionell und inhaltlich zu verorten und das gemeinsame „Wofür“ zu benennen. Wir sind dabei in einen wertschätzenden und lösungsorientierten Dialog eingetreten. Unsere gemeinsame Basis sehen wir in einer transparenten und offenen Kommunikation über die verschiedenen Ebenen der Vereinsstruktur und mit dem Vereinsumfeld. Hierfür haben wir in einem ersten Schritt, die Mitgliedsinstitute am 4.02.2018 nach Köln in die Räume der Geschäftsstelle eingeladen.

Einige Mitgliedinstitute der DGsP sind derzeit mit der Vorbereitung von Tagungen für das Jahr 2018 beschäftigt, die wir von Vorstandsseite sehr gerne unterstützen. Wir möchten daher auf folgende Veranstaltungen aufmerksam machen und darum bitten, diese Infos auch an andere weiterzugeben.

Herzliche Grüße

Der Vorstand
Silke Palmowski, Andrea Eitel, Gabriele Günthör, Stefan Pätz, Peter Herrmann

 

Veranstaltungen

Du siehst was, was ich nicht sehe – 6. Merseburger Tagung zur Systemischen Sozialarbeit

Vom 1. bis 3. März 2018 findet an der Hochschule Merseburg die nächste Tagung zur Systemischen Sozialarbeit statt.

Unter dem Titel „Du siehst was, was ich nicht sehe“ gibt es von Donnerstagnachmittag bis Samstagmittag ein volles Programm mit 6 Plenums-Vorträgen, über 40 Workshops, einem Tagungsfest und weiteren Programmpunkten. Die über 60 ReferentInnen kommen aus Praxis und Wissenschaft, darunter auch die Studierenden des Masterstudiengangs Systemische Sozialarbeit. Sie legen auf dieser Tagung ihre mündliche Masterprüfung in Form von Workshop-Beiträgen ab.

Eingeladen sind PraktikerInnen und WissenschaftlerInnen aus der sozialen Arbeit und angrenzenden Arbeitsfeldern.

 

 „Wenn Fragen wie Küsse schmecken sollen, (…)“ – Regionaltagung in Schwerin

Tagung SchwerinAus dem Ausschreibungtext: Zum 20-jährigen Bestehen von ISA-MV veranstalten wir in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für systemische Pädagogik
(DGsP e.V.) unsere erste Regionaltagung in Schwerin.

Innerhalb unserer vielen systemischen Angebote und Arbeitsfeldern haben wir verschiedene systemische Methoden und Arbeitsweisen vermittelt und auch neue systemische Ansätze entwickelt, die systemische Arbeit in verschiedenen Kontexten bewährt haben.

Auf unserer 1. Systemischen Regionaltagung erwarten Sie bemerkenswerte Impulsvorträge von drei verdienstvollen Referenten und Begleitern unseres Weges. Dr. Carmen Beilfuss, Dr. Matthias Lauterbach und Prof. Dr. Winfried Palmowski. Dabei werden Ihnen in unseren drei wichtigsten Wirkungsbereichen – systemische Beratung/Therapie, systemische Pädagogik und systemische Gesundheit – Ideen, Erfahrungen und neue Anregungen schenken.

Viele interessante Workshops warten auf Sie. Schauen Sie vorbei, bringen Sie sich ein und lassen Sie sich im systemischen Arbeitsfeld durch neue Impulse inspirieren. In Kooperation mit der DGsP – Deutschen Gesellschaft für systemische Pädagogik e.V. und dem Projekt beziehungsweise(n) gestalten wir eine Abendveranstaltung mit einem Dokumentarfilm über den „Vater der Familientherapie in Deutschland“ Helm Stierlin und seiner Frau Satu Stierlin. (…)

Mehr unter: www.komm-unikat-ion.de

 

 NIKs zum Spielen / 3. NIK – TherapieSpieleTage in Leipzig

„Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennenlernen
als im Gespräch in einem Jahr.“ (Plato)

Nach dem großen Erfolg der Veranstaltung 2012 in Bremen und 2016 in Köln freuen wir uns auf die 3. NIK – TherapieSpieleTage in Leipzig. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Institut für systemische Arbeiten ISA Chemnitz und KIKT TheMa Köln am 30.11. – 1.12.2018 statt.

In vielen Workshops stellen Autoren und Materialentwickler sowie Spieltherapeuten interessante und kreative Spielinstrumente vor, die den therapeutischen Praxisalltag spielerisch und kreativ bereichern. Im Zentrum steht die Möglichkeit, einzelne Spiele und Materialien durch eigenes Spielen kennenzulernen, für die eigene Praxis zu erproben und ihre therapeutische Anwendung zu reflektieren.

In unterschiedlichen Workshops werden folgende Spielmaterialien vorgestellt:
Therapeutisches Puppenspiel/ Arbeit mit Handpuppen / Sandspieltherapie/ Karten und Bilder zur Ressourcenaktivierung / Arbeiten mit Figurenbildern / Themenspezifische Brettspiele / MemoSpiele / Rollenspiele und Clowning

Information über Kooperation

Am 18.11.2017 fand die Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Beratung (DGfB) in Frankfurt statt. Als Vertreterinnen der DGsP nahmen Andrea Eitel und Gabriele Günthör an der Versammlung teil.

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war die Erstellung des Deutschen Qualifikationsrahmens Beratung (DQR) auf der Grundlage des Europäischen Qualifikationsrahmens Beratung (EQR). Der Deutsche Qualifikationsrahmen ist die „Übersetzung“ des Europäischen Qualifikationsrahmens für Deutschland. (…) Der DQR ordnet die Ergebnisse von Bildungsprozessen (also die erworbenen Kompetenzen) acht im Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR) festgelegten Kompetenzniveaus zu.

Die Erstellung und Umsetzung des DQR ist vor allem für Ausbildungsinstitute bedeutsam. Deutschland ist hier ein Sonderfall, weil es viele private Institute gibt, die Ausbildung anbieten (nicht formale Bildung). Im Sinne einer europäischen Vernetzung ist eine Vergleichbarkeit von Qualitätskriterien notwendig. Wenn Berater*innen auch über die Grenzen Deutschlands hinaus tätig werden wollen, brauchen Sie diesen Qualitätsrahmen.

Der fertiggestellte DQR kann langfristig zur Existenzsicherung der Institute beitragen.

Folgender Beschluss stand zur Diskussion und zur Abstimmung:

Die Mitgliederversammlung möge beschließen:
„Der Vorstand wird beauftragt, die Erstellung des Qualifikationsrahmens Beratung für den Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) in die Wege zu leiten und umzusetzen. Hierfür sollen Kompetenzprofiele für die EQR –Niveaus 6-7 oder 6-8 erstellt werden. Die konkrete Arbeit am Quailifikationsrahmen soll beginnen, sobald die Finanzierung des Vorhabens gesichert ist.“

Andrea Eitel hat als Bevollmächtigte der DGsP dem Antrag zugestimmt. (Abstimmung: 13 Ja- Stimmen, 1 Gegenstimme, 2 Enthaltungen (bei 16 anwesenden Bevollmächtigten); damit ist der Antrag angenommen.)

Informationen zu EQR und DQR unter: www.dqr.de


Deutsche Gesellschaft für systemische Pädagogik (DGsP)
Theodor-Heuss-Ring 52, 50668 Köln
Tel.: 0221 98945055/ geschaeftsstelle@dgsp.org